Gärtnertagebuch

Überraschung!

Paul Weinzerl

Wer kennt das nicht? Man möchte ein Staudenbeet neu pflanzen, hat eine gewisse Vorstellung davon wie es aussehen soll und wird trotz Planung dennoch überrascht. Wenn alles gut geht auch mal positiv.

So ist es Gartenleiter Paul Weinzerl bei den roten Beeten am Festplatz ergangen. Hier sind letztes Jahr ein paar Pflanzen Klatschmohn von selbst aufgegangen. Weil sie farblich aber gut passten und noch genug Platz zwischen den jungen Stauden war, hat er sie stehen gelassen. Dieses Frühjahr zeigten sich schon viele Sämlinge, welche beim Jäten verschont wurden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Zusammen mit den roten Nelkwurzen, die sich auch schon zu kräftigen Exemplaren entwickelt haben, ist die Leuchtkraft enorm. Hier hat der Zufall eine Zusammenstellung wie aus dem Lehrbuch geschaffen: Blüten in ähnlicher Farbe aber unterschiedlichen Größen und Formen.
Zwischen diesen beginnen schon die ersten anderen Stauden ihre Blütentriebe hochzuschieben und geben Anlass zur Hoffnung, dass sich so perfekte Partner im Lauf des Jahres noch öfter zusammenfinden werden.

Neben all dieser Farbenpracht warten noch viele stille Schönheiten darauf, in den anderen Schaugärten entdeckt zu werden.