Gärtnertagebuch

Tür zu, es zieht!

Paul Weinzerl

Das könnten sich die Wildbienen in diesem Insektenhotel auf der GARTEN TULLN gedacht haben. Jedes besiedelte Schilfrohr ist fest mit einem Deckel aus Lehm verschlossen, um die Larven und Puppen im Inneren zu schützen. Daher ganz wichtig: schlafen lassen!
Wenn die Halme einmal erneuert werden müssen, weil sie schon anfangen rissig und morsch zu werden, dürfen die verschlossenen nicht einfach weggeworfen werden. Das würde die ganze Brut der Bienen vernichten. Entweder ein neues Insektenhotel danebenstellen, oder die alten Schilfhalme an einem trockenen schattigen Platz legen, dort schlüpfen zwar die Bienen, aber sie besiedeln die Röhren nicht wieder. Natürlich gehören ins Hotel dann neue Schilfhalme und die alten können dann im Sommer auf den Kompost.
Noch ein Tipp: Dicke, markhaltige Stängel von verschiedenen Stauden aus dem Vorjahr stehenlassen und nur oben abschneiden oder brechen, damit das Mark freiliegt. Alternativ kann man sie auch als Bündel aufrecht an einen sonnigen Platz hängen. Auch hier ziehen im Frühjahr Wildbienen ein und zwar ganz andere Arten, als die im Insektenhotel.