Gärtnertagebuch

Schmuckes Blümchen

Paul Weinzerl

Es ist wohl eine der am wenigsten bekannten heimischen Pflanzen, das Schmuckblümchen - Callianthemum anemonoides. Das hat es sicher nicht verdient, denn es ist wirklich ein Schmuckstück. Im zeitigen Frühjahr öffnet es nah am Boden seine Blüten, danach erscheint ein niedriges Büschel graues, farnartiges Laub. Einzelne Blüten erscheinen noch bis in den Sommer. Es wächst, bis auf eine Stelle in der angrenzenden Steiermark, nur in den niederösterreichischen Kalkalpen. Somit ist es ein Endemit (= kommt nur hier vor) der Nordostalpen und ein Subendemit (= wächst hier und angrenzend) von Niederösterreich. Hier bewohnt es steile feuchte Felswände und Schluchten. Natürlich steht diese Seltenheit unter Schutz und darf weder beschädigt noch ausgegraben werden. Zum Glück gibt es einige Gärtnereien, die das Schmuckblümchen vermehren und damit legal anbieten. Es gedeiht an einem halbschattigen bis sonnigen Platz in normalem Gartenboden sehr einfach. Bei uns steht es in der Sammlung der niederösterreichischen Besonderheiten zusammen mit vielen anderen Gewächsen, welche die Pflanzenwelt Niederösterreichs einzigartig machen.