Gärtnertagebuch

Frostiges Wetter und immer noch keine Ruhe!

Paul Weinzerl

Der Reif überzieht morgens Äste und Gräser und eine dünne Schicht Eis überzieht die Teiche. Man könnte denken hier auf der GARTEN TULLN ist Ruhe eingekehrt. Doch dann durchbricht der Lärm eines Baggers die Stille.

Jetzt ist die Zeit gekommen wo wir die gröberen Arbeiten in den Schaugärten erledigen können. Hier werden ein paar Sträucher umgepflanzt, die zu nah an den Wegen stehen und dort einige neue Bäume gesetzt. Ein verwuchertes Beet wird gerodet, damit sich im Frühling unsere BesucherInnen über eine neue Bepflanzung erfreuen können. Von diesen vielen Arbeiten werden Sie nächsten April, wenn DIE GARTEN TULLN wieder öffnet, nicht mehr viel sehen. Diese Eingriffe sind aber notwendig, um die vielen Schaugärten attraktiv zu halten.

Neben all diesen Arbeiten bleibt leider nicht viel Zeit, um die Schönheiten der winterlichen Gärten zu genießen, wie zum Beispiel den Beerenschmuck der Schönfrucht, die wegen der auffälligen Farbe auch Liebesperlenstrauch genannt wird.