Gärtnertagebuch

Baum auf Reisen

Paul Weinzerl

Es wird einiges neu in den Gärten der GARTEN TULLN. In einem der Gärten, welcher 2021 in neuem Glanz erstrahlen wird, wuchs dieser japanische Ahorn nun schon seit mehr als einem Jahrzehnt zu einem beeindruckenden Exemplar heran. In der neuen Planung des Gartens hat dieser japansiche Ahorn allerdings keinen Platz mehr gefunden.  

Viele Gartenbesitzer können sich in so einer Situation nicht anders als mit der Säge helfen. Abgesehen von dem finanziellen Wert, den eine Pflanze dieser Größe darstellt, ist es uns aber wichtig, Altes, bereits eingewachsenes zu erhalten und zu bewahren.

Fast einen ganzen Tag lang hat ein Gärtner mit Spaten und Schaufel gearbeitet, um den Ahorn schonend auszugraben. Der Erdballen ist eineinhalb Meter breit. Klingt arg, ist aber eine sehr erfüllende Aufgabe für jemanden, der Pflanzen mag und schätzt. So etwas geht übrigens nicht mit schwerem Gerät, da würde die Pflanze nur beschädigt werden. Zum Transport an seinen neuen und hoffentlich diesmal endgültigen Standort im Arboretum war dann aber doch ein Radlader nötig.